Tafel-Lieder für die im Jahre 1827 gestiftete Schach-Gesellschaft: verfasst von einigen wohlgesinnten Mitgliedern

Cover
C.F. Brettschneider, 1832 - 51 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 22 - And again the thunder of the chorus, this time prolonged ; with much beating of time on the table, and jangling of wine-glasses. " Vive la Compagneia ! Vive la, vive la, vive la, va ! vive la, vive la, hopsasa ! " Vive la Compagneia ! " And so on to the end, the chorus becoming stormier and more thunderous than ever. Then, when peace had been restored, there was a general rising ; though here and there a final glass was drunk with " stosst an ! setzt an ! fertig ! los ! " and its attendant ceremonies....
Seite 29 - Aber nichts gleicht dem Entzücken, wenn der Feind, mit scheuen Blicken, weicht und flieht, bald hier, bald da; Ha, willkommen sel'ge Stunde, dann erschallt aus jedem Munde: Gott mit uns, der Sieg ist da!
Seite 25 - Herz und Hand dir, Herr, zu weihen, Sammeln wir uns hier in Reihen, Segnen dich auf Hannover Thron. Hab...
Seite 25 - Sterben gern zu jeder Stunde, Achten nicht des Todes Wunde, Wenn's das Vaterland gebeut. Chor: Sterben...
Seite 6 - Schlacht lafst jetzt uns liefern Mit den Waffen unsrer Kiefern, Mit den alten Waffen gut. :]: Unsre Teller sind die Felder, Unsre Steine sind die Gelder, Womit man die Züge thut. :|: Diese Tafel sei die Bühne, Hier zu uns'res Zornes Sühne Feiern wir der Rache Tag. :]: Heute geh's ein Blutvergießen, Rothe, weifse Ströme fliefsen, Dafs die Nachwelt schaudern mag.
Seite 35 - Damm, Trinket denn zur Neige. :|: Und dies Andre, rasch geschenkt! Einem hohen Namen! Heil! wer ihn sich doppelt denkt, Freunde, unsern Damen! :|: Ob sich auch die alte Zeit Wechselnd stets erneue, Schwöret denen dies geweiht, Unsern Damen Treue. :|: Unter Dreien thnt's kein Mann Bei so hohem Feste.
Seite 33 - Massen schwerer Stein'; Schlagen tapfer uns herum, es dringen Kriegesflammen uns durch Mark und Bein. Der zuvor ein Feind, Valleralla! Wird nachher ein Freund, Valleralla! Die Versöhnung schafft der edle Wein.
Seite 45 - So ist mir das gesund. :[: Und durch den Wein erweck' ich Gedanken wie der Daus ; Bei jedem Glase heck
Seite 17 - Drum frisch, Kameraden, den Rappen gezäumt, Hervor auf die Feinde gedrungen! Und eh' noch der feindliche König es träumt, Sei uns der Streich schon gelungen. Und setzen wir nicht das Lehen ein, Nie kann uns das Lehen gewonnen sein!

Bibliografische Informationen