Philologische Wochenschrift, Volumen 37

Portada
O.R. Reisland, 1917
Bibliotheca philologica classica was issued as a supplement 1887-19...

Dentro del libro

Páginas seleccionadas

Otras ediciones - Ver todo

Términos y frases comunes

Pasajes populares

Página 135 - ... unterzeichnete Professoren der leipziger Universität es für unsere pflicht, öffentlich folgendes zu erklären: Das humanistische gymnasium gilt uns, abgesehen von seiner großen allgemein erziehlichen bedeutung, nach wie vor als die beste Vorbereitungsstätte für das Studium der geisteswissenschaften; in den neuerdings wieder hervortretenden bestrebungen, durch abschaffung oder wesentliche beschränkung des Unterrichts in einer der klassischen sprachen die eigenart des humanistischen gymnasiums...
Página 135 - Studiengebiete vor. Die Folge davon ist, daß in steigendem Maße auch Abiturienten von Oberrealschulen und Realgymnasien sich auf der Universität geisteswissenschaftlichen Fächern zuwenden, für deren gründliches Studium Kenntnis des Lateinischen unentbehrlich, Kenntnis des Griechischen entweder unentbehrlich oder doch höchst erwünscht ist. Der Versuch einer nachträglichen Aneignung dieser Kenntnisse führt, wie die Erfahrung lehrt, in den seltensten Fällen zu befriedigenden Ergebnissen und...
Página 135 - Kenntnis des Lateinischen unentbehrlich, Kenntnis des Griechischen entweder unentbehrlich oder doch höchst erwünscht ist. Der Versuch einer nachträglichen Aneignung dieser Kenntnisse führt, wie die Erfahrung lehrt, in den seltensten Fällen zu befriedigenden Ergebnissen und vermag vor allem diejenige geistige Schulung nicht zu ersetzen, die das humanistische Gymnasium durch jahrelange eingehende Beschäftigung mit den klassischen Sprachen und Literaturen anstrebt. Ohne den Wert der auf Oberrealschulen...
Página 701 - C'est un trésor déposé par la pratique de la parole dans les sujets appartenant à une même communauté, un système grammatical existant virtuellement dans chaque cerveau, ou plus exactement dans les cerveaux d'un ensemble d'individus ; car la langue n'est complète dans aucun, elle n'existe parfaitement que dans la masse.
Página 167 - Preisaufgabe der Vereinigung der Freunde des Humanistischen Gymnasiums zu Berlin Wie läßt sich auf dem Gymnasium im Griechischen und Lateinischen, in Darbietung und Anforderungen, der innere Ertrag des Unterrichts, den Bedürfnissen der Zeit entsprechend, steigern? Gewünscht werden nicht so sehr Urteile, absprechende oder anpreisende, über den gegenwärtigen Ertrag der Schriftstellerlektüre und der stilistischen Übungen, als eingehende Vorschläge, wie auf beiden Gebieten eine stärkere äußere...
Página 157 - Zeit von einem haupttonigen, ungeschwächten ^ und 4 der gestoßene Akzent um eine Silbe vorwärts nach dem Wortende oder rückwärts nach dem Wortanfang zu verlegt, so wandelten sich diese hellen Vokale in der Periode der überwiegend musikalischen Betonungsart infolge dieser durch Akzentverschiebung um 6ine Silbe bewirkten größten Tieftonigkeit in die dunklen Vokale o und ö.
Página 135 - ERKLÄRUNG Die Erteilung gleicher Rechte an die Abiturienten der humanistischen Gymnasien. Realgymnasien und Oberrealschulen hat in weiten Kreisen zu dem Mißverständnis geführt, als bereiteten diese drei Gattungen höherer Schulen in gleich geeigneter Weise auf sämtliche Studiengebiete vor. Die Folge davon ist, daß in steigendem Maße auch Abiturienten von Oberrealschulen und Realgymnasien sich auf der Universität geisteswissenschaftlichen Fächern zuwenden, für deren gründliches Studium...
Página 445 - Quod me ab hoc maerore recreari vis, facis, ut omuia, sed me mihi non defuisse tu testis es. Nihil enim de maerore minuendo scriptum ab ullo est quod ego non domi tuae legerim. Sed omnem consolationem vincit dolor. Quin etiam feci, quod profecto ante me nemo, ut ipse me per litteras consolarer, quem librum ad te mittam, si descripserint librarii.
Página 295 - Alle bei uiie eLngegangeneu, für unsere Leeer beachtenswerten Werke werden an dieser Stelle aufgeführt. Nicht für jedes Buch kann eine Besprechung gewährleistet werden.

Información bibliográfica