Bestandsaufnahme der Germanistik in Spanien: Kulturtransfer und methodologische Erneuerung

Portada
Cristina Jarillot Rodal
Peter Lang, 2010 - 870 páginas
Mit diesem Band beteiligt sich die spanische Germanistik an der Diskussion über Zukunft und Ziele des Faches. Sie stellt sich Fragen zur Horizonterweiterung und der methodologischen Erneuerung des Faches, das mit dem Bologna-Abkommen und der Einführung des europäischen Referenzrahmens für Sprachen vor grosse Herausforderungen gestellt wird.
Anlass für diese Veröffentlichung ist der 6. Kongress der FAGE (Federación de Asociaciones de Germanistas en España), des Dachverbands der spanischen Germanisten, der vom 20. bis zum 22. September 2007 in Vitoria-Gasteiz stattfand. Der Band ist wie die Tagung in die fünf Sektionen Linguistik, Deutsch als Fremdsprache, Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Übersetzung gegliedert. Er bietet eine Auswahl der in Vitoria-Gasteiz gehaltenen Vorträge, die einen Einblick in die aktuelle Lage der spanischen Germanistik gewähren. Neben den Kernthemen der Auslandsgermanistik, wie der Literatur- und Kulturtransfer zwischen Spanien und den deutschsprachigen Ländern, sind auch linguistische, literarische und kulturwissenschaftliche Studien aus einer kontrastiven Perspektive zahlreich vertreten. Dass die Tagung im Baskenland abgehalten wurde, findet vor allem in den Sektionen Linguistik, DaF und Übersetzungswissenschaft ihren Ausdruck: Zahlreiche Studien zum Erwerb der deutschen Sprache in bilingualen Kontexten und zur Übersetzung Deutsch-Baskisch werden sicher nicht nur beim spezialisierten Publikum auf Interesse stoßen.
 

Comentarios de usuarios - Escribir una reseña

No hemos encontrado ninguna reseña en los sitios habituales.

Índice

Einleitung
11
Sina Braun Komalingua Vitoria
25
Mireia Calvet Creizet Universität de Barcelona
43
Irene Doval Reixa Universidade de Santiago de Compostela
57
M Jesus Gil Valdes Universidad Complutense
83
Ferran Robles i Sabater Universität de Valencia
103
Kathrin Siebold Universidad Pablo de Olavide Sevilla
123
PAUL R PortmannTselikas KarlFranzensUniversität Graz
137
Ma DEL CARMEN ALONSO Ímaz Universidad Rey Juan Carlos Madrid
445
Elisa Martínez Salazar Universidad de Zaragoza
465
GERMÁN GARRIDO MIÑAMBRES Universidad de Barcelona
487
Martin Simonson Euskal Herriko Unibertsitatea
507
PEDRO ACOSTA Universidad de Salamanca
529
Waltraud Kirste Teuber Univ del País Vasco
551
Wolfgang Müller Funk Universität Wien
569
Gerhard Brückner Universidad de Alicante
587

Ralf BERNICK TU Berlin Universidad del Pais Vasco
153
Jan Capek Universität Pardubice
171
MONTSERRAT FERNÄNDEZ ESPINOSA Universidad de Zaragoza
187
ERICH HUBER Universidad del Pais Vasco Euskal Herriko Unibertsitatea
207
TlLMAN KLINGE Universidad Rey Juan Carlos Madrid
227
ANNA PlLASKI GoetheInstitut Madrid
249
Rena Schenk Universidad de Zaragoza
267
MARIA MAR SOLINO PAZÖ Universidad de Salamanca
277
Ilse Nagelschmidt Universität Leipzig
305
Cristina naupert Universidad Complutense de Madrid CES Felipe
327
LORETO VlLAR PANELLA Universität de Barcelona
347
Susan Herzog Universidad de Zaragoza
365
MARIO SAALBACH Universidad del Pais VascoEuskal Herriko Unibertsitatea
385
Ana R Calero Valera Universität de Valencia
405
FRANK SCHULZE Universidad del Pais Vasco Euskal Herriko Unibertsitatea
423
JESÜS CASQUETE Universidad del Pais Vasco
609
ALEJANDRO CASADESÜS Bordoy Universität de les Illes Balears
627
INES RUIZ ESCUDERO Universidad de Valladolid
649
ANJA CENTENO Garcia Technische Universität Dresden
671
ANNA TERESA MACIAS Universidad de Salamanca
691
Monika Bayön Eder Goethe Institut Madrid
711
Übersetzung
721
Javier García Albero Universidad de Münster
743
Petra Zimmermann González Universidad de Salamanca
769
JORDI JANE LligÉ EOI Barcelona III
789
Petra Elser EuskAlema Übersetzerforum Baskenland
815
Elizabete Manterola Agirrezabalaga
829
Xabier Insausti Ugarriza
851
Página de créditos

Términos y frases comunes

Sobre el autor (2010)

Die Herausgeberin: Cristina Jarillot Rodal studierte Germanistik an der Universität Salamanca und promovierte zum Thema «Manifest und Avantgarde: Versuch einer Definition der Gattung anhand der Manifeste des italienischen Futurismus, Dadas und des Surrealismus» (2000). Seit 2001 Dozentin an der Universität des Baskenlandes. Forschungsschwerpunkte: historische Avantgarden, aristokratische Lebenswelten (Laclos und Goethe), Migrationsliteratur und intersemiotische Übersetzung.

Información bibliográfica