Imágenes de página
PDF
ePub
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small]

6 FEB 1971

[ocr errors][merged small]

Nach dem jezigen Zustand unserer chemischen Kenntnisse, nach welchen man die bis jest unzer, legten und vom Sauerstoff befreiten Substrate der Körper, mit dem Namen der Metalle zu bezeich nen veranlaßt ist, würde das Gebiet der metallurgischen Chemie fast unbegränzt zu nennen seyn. Man kann diesen wissenschaftlichen Begriff von Me» tall aber füglich festhalten, ohne der Metallurgie deshalb ein größeres Feld, als derselben bisher angewiesen ward, einräumen zu dürfen. Den wissenschaftlichen Forschungen der Chemiker bleibe es vorbehalten, die Uebereinstimmungen und Vers schiedenheiten der Metalle aus den Erden und Alkalien, aus dem Phosphor und Schwefel, aus dem Boron und der Kohle, aus der Chlorine und Jode, so wie aus allen Körpern, deren Natu® wir nur bis zur Gasgestalt haben verfolgen können, von den vormals so genannten Metallen nåher zu entwickeln. Der praktische Metallurg wird, ohne.

« AnteriorContinuar »